Hydrocont_B
Hydrocont_B
Full Screen

Hydrocont B

Lieferzeit: nicht angegeben

Hydrostatischer Füllstandssensor für Wasser und Abwasser, Pegelsonde mit Ø 40mm

Mit 4-20 mA – Ausgang, optionaler Temperaturmessung Pt100, trockener, kapazitiver Messzelle + Überspannungsschutz

  • Robuste Sonde, ideal für den Abwasserbereich
  • Spezialkabel mit doppelter Isolation, kein Eindringen von Flüssigkeit bei äußerlicher Beschädigung
  • Überspannungsschutz in der Sonde integriert

 

Beschreibung

Der hydrostatische Füllstandssensor Hydrocont® B mit integrierter analoger Auswerteelektronik dient zur kontinuierlichen Messung von Füllständen z.B. in Stauseen, Klärbecken, Tiefbrunnen, usw..

Es stehen auch Varianten mit Prozessanschlüssen zur Verfügung. Dadurch kann der Sensor auch eingeschraubt bzw. in Hygienemuffen eingebaut werden.
Diese Anwendung ist vor allem an Stellen geeignet, bei der z.B. der Außenbereich der Behälter überflutet werden kann, oder an Orten, an denen sehr raue Umgebungsbedingungen herrschen.

Durch die Möglichkeit, verschiedene Werkstoffe für Prozessanschlüsse und Dichtungen zu kombinieren, kann die Pegelsonde für sehr viele, auch aggressive Füllmedien ausgelegt werden.
Die Signalauswertung und Umsetzung erfolgt durch eine 4…20 mA 2-Draht Elektronik .

Neben der Pegelmessung kann mit diesem Sensor zugleich die Temperatur des Mediums über einen im Sensor integrierten Pt100 – Widerstand erfasst werden.
Um einen sicheren Betrieb, gerade im Außenbereich zu gewährleisten, verfügt der Hydrocont B über einen integrierten Überspannungsschutz, der als Grob- und Feinschutz ausgeführt ist.

 

Funktion

Der Sensor des Füllstandmesssystems Hydrocont® B wird als Anhängesensor über das Tragkabel und einer geeigneten Befestigung, z.B. Seilabspannklemme, Verschlussschraube oder Anschlussgehäuse in das Medium abgesenkt. Alternativ kann der Sensor auch mittels eines entsprechenden Prozessanschlusses direkt in die Wandung eines Mediumbehälters eingebaut werden.
Das Medium liegt ohne Verwendung einer Druckmittlerflüssigkeit direkt an der keramischen Membrane an und bewirkt dort durch den hydrostatischen Druck des Mediums eine Auslenkung.

Die Membrane liegt bei ihrer maximalen Auslenkung an einem robusten Keramikträger an und übersteht damit z.B. bei einem Sensor mit Druckbereich 0…100 mbar eine bis zu 40-fache Überlast ohne negative Auswirkung. Das von der keramischen Membrane aufgenommene füllstandproportionale Drucksignal wird von der integrierten analogen Elektronik erfasst und in ein Ausgangsstromsignal von 4…20mA oder in ein Pulsfrequenz moduliertes Stromsignal (PFM) von 90-520 Hz umgewandelt. Der Messsignalbereich ist werkseitig fest eingestellt und kann vom Anwender nicht verändert werden. Daher sind viele verschiedene Standardmessbereiche verfügbar. Es kann jedoch auch der werkseitige Abgleich nach gesonderter Kundenspezifikation erfolgen.

Das Ausgangssignal kann mit einer optionalen Dämpfung belegt werden, um z.B. Wellenbewegungen von Rührwerken auszugleichen. Bei einer Bestellung ist anzugeben, ob eine Dämpfung des Signals gewünscht wird.

Im Sensor kann optional ein temperaturabhängiger Widerstand Pt-100 in 3-Draht-Technik integriert werden. Durch diesen Temperaturmesswiderstand lässt sich, unter Ausblendung des Leitungswiderstandes, parallel zur Füllstandmessung gleichzeitig auch noch eine Temperaturmessung des Füllguts realisieren. Optional kann im Wandaufbaugehäuse ein Pt-100 – Transmitter integriert werden, der nach Kundenspezifikation abgeglichen ist.

Die Elektronik des hydrostatischen Füllstandssensors Hydrocont® B ist optional mit einem integrierten Überspannungsschutz ausrüstbar. Dieser schließt eine Zerstörung des Messsystems z.B. durch atmosphärische Einflüsse aus.

Ex_Zulassung Genauigkeit_0_1 Druck Seillaenge_15_m Blitzschutz Temperaturmessung_integriert
Hilfsenergie
Ausgang 4..20 mA, 2-Draht
Zulässige Speisespannung
Standard-Variante 11,5 V bis 45 V DC
Ex-Variante 11,5 V bis 30 V DC
Restwelligkeit ≤ 2 Vss
Verzögerungszeit Ausgang T90 < 100µs
Zulässige Füllguttemperatur -20°C…+70°C
Überspannungsschutz
Max. Signalspannung 30V (Scheitelwert; gegen Erde)
Nennableitstoßstrom 2 500A (Welle 8/20µS)
Messgenauigkeit
Temperaturabweichung ≤ 0,1% / 10 K der Nennmessspanne
Kennlinienabweichung ≤ 0,1% / 0,2%    der Nennmessspanne
Kalibrier-Abweichung ≤ 0,05%  der Nennmessspanne
Langzeitdrift ≤ 0,1% / Jahr der Nennmessspanne
Speisespannungseinfluss ≤ 0,02% / 10V  der Nennmessspanne
Auflösung Unendlich, da analoge Messelektronik
Werkstoffe
Membran Keramik Standard AL2O3 96%
Keramik Hochrein AL2O3 99,9%
Abhängesensor Stahl 1.4404
Verschlussschraube Stahl 1.4404
Dichtungen FPM (Viton®) / EPDM / Neopren® / Kalrez®
Anschlussgehäuse Polyacetal POM (Delrin)
Einschraubgewinde aus Stahl 1.4404
Tragkabel PE/FEP
Wandaufbaugehäuse PC / PS
Schutzart
Abhängesensor IP68
Verschlussschraube / Anschlussgehäuse IP67
Wandaufbaugehäuse IP65

Dokumentation englisch

Bedienungsanleitung
Datenblatt